Tropfsteinhöhle Coves del Drac bei Porto Cristo

Diese Höhlen an der Ostküste Mallorcas, genauer gesagt in der Ortschaft Porto Cristo, sind eine der wichtigsten Touristenattraktionen und gehören zweifellos zu den herausragendsten der Insel

Die Coves del Drac liegen etwa 2 km außerhalb des Hafens von Portocristo und sind von der Hauptstraße aus gut ausgeschildert. Früher dienten die Höhlen der Bevölkerung als Zufluchtsstätte und die Piraten sollen hier ihre Schätze versteckt haben. Der größte Teil des Höhlensystems wurde erst um 1895 vom französischen Forscher Eduard Martel entdeckt.

Hat man den Eingang passiert, kommt man in ein parkähnliches Gelände mit einem Restaurant und Souvenierläden. Eine breite Treppe führt hinunter in die Drachenhöhle. Die Höhlen beherbergen einen der größten unterirdischen Seen Europas. Der nach dem Forscher Martel benannte Lago Martel liegt in 39 Meter Tiefe, ist 177 Meter lang und 40 Meter breit. Die tiefste Stelle misst 9 Meter.

Während jeder Führung wird am See ein Konzert mit Lichteffekten veranstaltet. Nach der 'Showeinlage' haben Besucher die Möglichkeit sich über den See rudern zu lassen. Die vielen Grotten sind durch steile Treppen verbunden und man sieht unzählige Stalaktiten und Stalagmiten. Die Grotten tragen Namen wie, die Schwarze Höhle, das Sultansbad, das Bad der Diana oder das Fegefeuer. Die Namen der einzelnen Grotten stehen im Bezug zu den Felsformationen.

Öffnungszeiten:
Im Sommer von 10.00-17.00 Uhr
Im Winter von 10.45-15.30 Uhr

Eintrittsreise:
Erwachsene: 15,50 €
Kinder 3 bis 12 Jahre: 8,50 €
Kinder unter 2 Jahre sind frei

 

http://www.cuevasdeldrach.com/


Stefan Peyman

118 Mallorca News Beiträge

Kommentare